Druckansicht der Internetadresse:

Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät

Romanische und Allgemeine Sprachwissenschaft – Prof. Dr. Martina Drescher

Seite drucken

Bachelor

Bild eines Schildes der Metro

Bachelorstudiengang "Kultur und Gesellschaft"
Fach "Französische Sprache, Literatur und Kultur"

Seit dem Wintersemester 2015/2016 ist das Fach "FRANZÖSISCHE SPRACHE, LITERATUR UND KULTUR" im Rahmen des Studiengangs "Kultur und Gesellschaft" - mit einem weiteren Fach studierbar.

Nähere Informationen finden Sie hier:

Inhalte

Im Mittelpunkt desFachsFranzösische Sprache, Literatur und Kultursteht die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der französischen Sprache, Literatur und Kultur. Das Studium dient dem Erwerb linguistischer, literarisch-medialer, kultureller und landeskundlicher Kompetenzen, die es den Studierenden ermöglichen, erfolgreich an dem ständig intensiver werdenden kulturellen und wirtschaftlichen Austausch der Nationen teilzunehmen. Darüber hinaus zielt es auf den Ausbau und die Verfestigung fundierter Kenntnisse des Französischen ab.Das FachFranzösische Sprache, Literaturund Kulturgliedert sich in die Bereiche Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Sprachpraxis:Der Bereich Sprachwissenschaft befasst sich mit der systematischen wissenschaftlichen Beschreibung der französischen Sprache. Dabei wird grundlegendes Wissen zu sprachlichen Strukturen (Phonetik/Phonologie, Morphologie, Syntax, Lexikund Semantik) einerseits und zum Gebrauch der Sprache in verschiedenen Kontexten andererseits vermittelt. Gegenstand dieses zweiten Bereichs sind etwa pragmatische, text-undinteraktionslinguistische Fragestellungen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Verwendung des Französischen in unterschiedlichen Regionen der Frankophonie.Der Bereich Literaturwissenschaft widmet sich der Geschichte der französischen und frankophonen Literaturen. Dabei werden die literarischen Gattungen in ihren historischen und kulturellen Kontexten behandelt. Einen weiteren Schwerpunkt bilden literatur-und kulturwissenschaftliche Theorien und Methoden, die eine Analyse von literarischen Texten aus unterschiedlichen Perspektiven ermöglichen (Literatursoziologie ebenso wie Rezeptionsästhetik, Dekonstruktion, Narratologie, etc.) Der Schwerpunkt auf die französischen Literaturen wird um die frankophonen (Québec, Karibik, Afrika) erweitert, wobei postkoloniale Fragestellungen Berücksichtigung finden.Die sprachpraktischen Veranstaltungen sind im Verzahnungsbereich verankert. Sie dienen der Verbesserung und Vertiefung der Sprachkenntnisse und zielen darauf ab, das Französische zum Ende des Studiums mündlichund schriftlich sicher zu beherrschen.

Ziele

Das Studium des BA-FachsFranzösische Sprache, Literatur und Kulturim Rahmen des Bayreuther Zweifach-BA Kultur und Gesellschaftbietet im Vergleich zu herkömmlichen, stärker philologisch ausgerichteten romanistischenBA-Studiengängen den Vorteil einer starken interdisziplinärenAusrichtung und damit einhergehend einer breiten kulturwissenschaftlichen Perspektive. Zudem besteht durch die Wahl des zweiten Fachs die Möglichkeit, individuelle Akzente zu setzen und ein je spezifisches wissenschaftliches bzw. berufsbezogenes Profil aufzubauen.

Voraussetzungen

Das FachFranzösische Sprache, Literatur und Kultursetzt gute Kenntnisse des Französischen voraus.Bewerber, deren Muttersprache nicht Französischist, können ihre Kenntnisse der französischen Sprache durch das Zertifikat B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder eine vergleichbare Prüfung nachweisen. Der Nachweis kann in Absprache mit dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses entfallen, wenn die sprachliche Qualifikation durch gleichwertige, anderweitig erbrachte Leistungen dokumentiert wird (z.B. Vorlage von schriftlichen Arbeiten).

Perspektiven

Das FachFranzösische Sprache, Literatur und Kulturbereitet die Studierenden zum einen aufeine weitere universitäre Ausbildung im Rahmen von einschlägigen MA-Programmen wie dem Bayreuther MA Études Francophonesvor. Die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten qualifizieren sie zum anderenfür berufliche Tätigkeiten, die fremdsprachliche und fremdkulturelle Kompetenzen mit dem Schwerpunkt Französischverlangen. Das Studium eröffnet ihnen ein breites Spektrum an möglichen Arbeitsfeldern in Kulturinstitutionen, Verlagen, Bibliotheken und Archiven, bei Fernsehen, Rundfunk und Presse, in der Öffentlichkeitsarbeit, in der interkulturellen Kommunikation, im Tourismus und im Marketing undnicht zuletzt imBereich der Erwachsenenbild


Verantwortlich für die Redaktion: Univ.Prof.Dr. Martina Drescher

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt