Druckansicht der Internetadresse:

Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät

Romanische und Allgemeine Sprachwissenschaft – Prof. Dr. Martina Drescher

Seite drucken

Team > Dr. Jean-Benoît Tsofack

zurück zur Übersicht
zurück zur Übersicht
Jean-Benoit Tsofack Dr. Jean-Benoît Tsofack
Jean-Benoit Tsofack

Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät
Romanische und Allgemeine Sprachwissenschaft


Kurzbeschreibung

Dr. Jean-Benoît Tsofack, Dozent für Französische Sprachwissenschaft an der Universität Dschang (Kamerun), wird von Ende Oktober bis Mitte Dezember 2009 zu Gast am Lehrstuhl für Romanische und Allgemeine Sprachwissenschaft sein. Ermöglicht wird der Aufenthalt von Dr. Tsofack durch ein Stipendium des Bayreuther Institut für Afrika-Studien (IAS). Der kamerunische Linguist ist der erste Wissenschaftler aus Dschang, der im Rahmen des im Frühjahr 2009 während einer Forschungsreise von Prof. Dr. Drescher angebahnten und mittlerweile unterzeichneten Kooperationsabkommens an die Universität Bayreuth kommt. 

Die wissenschaftlichen Schwerpunkte von Dr. Tsofack, der seit 1997 an der Universität Dschang lehrt, liegen auf dem Gebiet der Soziolinguistik, der Stilistik und der linguistischen Pragmatik. Seine Publikationen befassen sich überwiegend mit Fragen des Sprachkontakts und der Mehrsprachigkeit sowie mit dem Verhältnis von Sprache und Raum. Dr. Tsofack promovierte 1997 an der Universität Strasbourg mit einer Studie zu Werbung im Kamerun (Étude des stratégies dans les textes publicitaires au Cameroun: Essai d’analyse sémiostylistique). In jüngster Zeit gilt sein Interesse verstärkt der Gesundheitskommunikation.

Sein umfangreiches Schriftenverzeichnis ist thematisch breit gefächert und umfasst u. a. die folgenden Publikationen:

  • Tsofack, J.B. / Tandia, J.J.R. (2004): „L’argot estudiantin dans le campus universitaire de Dschang“. In: Fosso (Hg.): Dynamique du français au Cameroun: problèmes sociolinguistiques et stylistiques, aspects didactiques et glottopolitiques. Yaoundé: Presses universitaires d’Afrique, 165-178.
  • Tsofack, J.B. (2006): „Enonciation polémique et scénographies dans la publicité au Cameroun: Quels enjeux pour la langue française?. In: Le français en Afrique, Revue des observatoires du français en Afrique, No. 21, 351-368.
  • Tsofack, J.B. (2006): „(Dé)nominations et constructions identitaires au Cameroun“. In: Cahiers de sociolinguistiques, No. 11, 101-115.
  • Tsofack, J.B. (2007): „Espace de ville et térritoire linguistique: le camfranglais, un parler émergent au Cameroun“. In: Interculturel, Revista interdisciplinaire dell’Alliance Française Associazione culturale italo-francese, No. 11, 255-273.
  • Tsofack, J.B. (2007): „Ségrégation et (des)intégration spatio-linguistique ou les petits mots (maux) de Yaoundé“. In: Bulot, T. / Sounici, A. (Hg.): Ségrégation spatio-linguistiques (Dynamiques socio-langagières et dit habitat populaire), (Actes de la Cinquième Journée Internationale de Sociolinguistique Urbaine, Alger, les 5 et 6 décembre 2007).Alger: Atfalona/DKA, 261-288.
  • Tsofack, J.B. (2009): „Les divisions d’une ville coloniale par les mots: les deux Tanga et la Ville cruelle de Mongo Beti“. In: Bulot, T. (Hg.): Ségrégations et discriminations urbaines (sous presse).
Jean-Benoit Tsofack

Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät
Romanische und Allgemeine Sprachwissenschaft


Dr. Jean-Benoît Tsofack

E-Mail: tsofackb@yahoo.fr

Verantwortlich für die Redaktion: Univ.Prof.Dr. Martina Drescher

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt